Weißer Bio Tee - Der kaiserliche Tee



Der reine Aufguss

Die kleinen Härchen auf den jungen Trieben der Camellia sinensis (Teepflanze) verleihen dieser Teesorte ihren markanten Namen „weißer Tee“( Bai Cha). Legenden besagen, dass die jungen Triebe für diesen besonderen Tee auf Anweisung des damaligen chinesischen Kaisers nur von Jungfrauen mit goldenen Scheren geerntet werden durfte, um die Reinheit des Aufgusses zu wahren. Für Jahrhunderte war der Genuss von weißem Tee ausschließlich den Kaisern vorbehalten. Für die feinen Tees werden in der Regel die junge zarte Triebe und im Falle von Bai Mu Dan auch die ersten zwei jungen Blätter geerntet. Während die Teeblätter für zwei Tage zum Trocknen ausgelegt werden, folgt eine kleine enzymatische Oxidation. Weiße Tees verfügen über einen unglaublich feinen Geschmack, sind zudem besonders teeinarm und können zu entsprechend zu jeder Tageszeit genossen werden.
 
Zeige 1 bis 4 (von insgesamt 4 Artikeln)