Wu Long Bio Tee - Die teilfermentierten Teespezialitäten zum mehrfachen aufgießen

Multiple Aufgüsse garantiert!

Wu Long, zu deutsch „schwarzer Drache“ lautet der Name der wohl komplexesten Teesorte, die aus der chinesischen Teekultur hervorging. Um die Herkunft des Namens ranken sich Mythen und Sagen. Es ist jedoch naheliegend, dass der Name dem Aussehen der ungerollten Wu Long Tees (Main Land Wu Longs) geschuldet ist. Im Gegensatz zu schwarzen Tees fermentieren Wu Long Tees nur bis zu einem bestimmten Grad. Je nach Fermentationsgrad unterscheidet man zwischen klassischen Wu Long Tees (Da Hong Pao, Shui Xian Wu Long) und den taiwanesischen Wu Long Tees, die in der Regel zu kleinen Kügelchen geknetet werden. Eines haben jedoch alle teiloxidierten Tees gemein, die Herstellung ist unglaublich komplex und die Tees an sich offenbaren eine atemberaubende geschmackliche Vielfalt. Zudem ist diese Sorte Tee extrem ergiebig! Bis zu acht Mal können die Tees aufgegossen werden, wobei jeder Aufguss einen ganz eigenen Charakter offenbart.

Herstellng und Ursprund des Wu Long Chas (Oolong Tees)

Oolong Tee, (chin. Wu Long Cha), bedeutet Schwazer Drache. Man unterscheidet zwischen den klassischen Oolongs aus Fujian und den gegenteten Oolong Tees aus Taiwan. Es ist nicht eindeutig geklärt, ob der Namen dem Dorf „Wu Long“ zuzuordnen ist, in dem der Tee der Legende zufolge seinen Ursprung hat, oder ob er der Farbe und der Form der Teeblätter geschuldet ist. Die Herstellung von Oolong Tees ist weitaus komplexer als die seiner verwandten Sorten. Für den Oolong Tee werden die Blätter nach der Ernte an den Rändern leicht eingerissen. So können die im Blattsaft enthaltenen Enzyme mit Sauerstoff reagieren und es findet eine leichte Oxidation statt. Anschließend werden die Teeblätter geröstet, bevor sie gerollt und getrocknet werden. Diese Prozesse können zum Teil diverse Male wiederholt werden bis das finale Produkt fertig ist.

 

Zeige 1 bis 6 (von insgesamt 6 Artikeln)