Weißer Bio Tee - Der kaiserliche Tee



Der reine Aufguss

Die kleinen Härchen auf den jungen Trieben der Camellia sinensis (Teepflanze) verleihen dieser Teesorte ihren markanten Namen „weißer Tee“( Bai Cha). Legenden besagen, dass die jungen Triebe für diesen besonderen Tee auf Anweisung des damaligen chinesischen Kaisers nur von Jungfrauen mit goldenen Scheren geerntet werden durfte, um die Reinheit des Aufgusses zu wahren. Für Jahrhunderte war der Genuss von weißem Tee ausschließlich den Kaisern vorbehalten. Für die feinen Tees werden in der Regel die junge zarte Triebe und im Falle von Bai Mu Dan auch die ersten zwei jungen Blätter geerntet. Während die Teeblätter für zwei Tage zum Trocknen ausgelegt werden, folgt eine kleine enzymatische Oxidation. Weiße Tees verfügen über einen unglaublich feinen Geschmack, sind zudem besonders teinarm und können zu entsprechend zu jeder Tageszeit genossen werden.

mehrlesen

 

Die Besonderheit des weißen Tees

Der weiße Tee hat seinen Namen nicht der Farbe seines Aufgusses zu verdanken, wie man vielleicht vermuten könnte. Für diese leicht fermentierte Köstlichkeit werden die jungen Knospen der Teepflanze und manchmal auch zwei weitere junge Blätter geerntet. Auf den zarten Blattknospen befinden sich kleine weiße Härchen, die dem Tee seinen  Namen verleihen. Die im Frühjahr geernteten Blattknospen und Blätter werden nach dem Pflücken für ca. acht Stunden der Sonne zum trocknen ausgesetzt. Nach der finalen Trockung bei ca. 40°  ist der weiße Tee aufgussbereit.

 

 

Die Wirkung des weißen Tees

Da die Blätter der Camellia sinensis nicht wie bei der Produktion anderer Teesorten gerollt werden und somit kein Blattsaft austritt, ist der Aufguss des weißen Tees sehr teinarm (coffeinarm). Entsprechend bleibt die anregende Wirkung, welche man von Tee gewohnt ist, im Falle von weißen Tee weites gehend aus. Dennoch verfügt der zarte eierschalenfarbene Aufguss über eine Vielzahl von positiven Eigenschaften, die ihn neben seinem feinen Geschmack, überaus trinkenswert machen! Weißer Tee ist reich an Mineralien und Vitaminen die gesundheitsfördernd wirken. Eisen, Zink, Natrium, Calium sowie Fluorid sind im weißen Tee vorhanden, wobei B1 den größten Anteil der Vitamine ausmacht. Das Vitamin wirkt vor allem aufs Nervensystem und kann durch seine Beschaffenheit Infektionsgefahren mindern und bei Kopfschmerzen helfen. Vor allem der hohe Catechingehalt zeichnet den weißen Tee aus, der den anderer Teesorten um das dreifache übersteigt. Die natürlichen Gerbstoffe wirken vor allem antibakteriell, antioxidativ sowie antikarzinogen. Des Weiteren binden Sie freie Radikale, die mutieren und  zu Tumoren führen können.

 

 

Weißer Tee in der Schwangerschaft?

Man könnte meinen, dass der Konsum von weißem Tee während der Schwangerschaft aufgrund seiner gesundheitsfördernden Wirkung sowie dem geringen Teingehalt bedenkenlos ist. Zwar ist der Teingehalt vom weißen Tee ca fünfmal geringer als der seiner Artgenossen, er liegt aber immer noch bei 6 mg / 100 ml. Während der Schwangerschaft sollte die Tagesdosis von 200 mg  nicht überschritten werden,  da ansonsten das Risiko für eine Fehlgeburt erhöht wird oder das Kind mit einem niedrigen Geburtsgewicht zur Welt kommen kann. Mit zwei Litern weißem Tee pro Tag liegt man bei einem unbedenklichen Wert von 120 mg Tein / Koffein. Neben dem Teingehalt sollte beim Kauf von weißem Tee aber vor allem auf Bioqualität geachtet werden, denn die gesundheitsfördernde Wirkung kann sich nur entfalten, wenn der Tee frei von Pestiziden, Fungiziden und Herbiziden ist! Entdecke unsere weißen Premium Biotees Anh Trang, Bai Mu Dan, Bai Mu dan Melisse, Jasmin Dragon Pearls und/oder unsere Wild Silver Tips
 

 

Zeige 1 bis 4 (von insgesamt 4 Artikeln)